SDG-Förderprogramm der Stiftung Nord-Süd-Brücken für Inlandsprojekte

Liebe Engagierte der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit, des Globalen Lernens, der Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE), der Umweltbildung sowie der politischen Bildung,

die Stiftung Nord-Süd-Brücken hat ihr Förderprogramm für Projektvorhaben der entwicklungspolitischen Bildungs- und Informationsarbeit – den SDG-Fonds – seit Anfang des Jahres neu aufgelegt!

Ihr/euer Verein arbeitet im Rahmen von Bildungsangeboten zu nachfolgenden oder ähnlichen Fragestellungen, zu den 17 SDG und der Agenda 2030:

  • Was bedeutet der Klimawandel für Länder des globalen Südens und was können wir tun?
  • Welche Zusammenhänge gibt es zwischen unserer Ernährungsweise und den Anbaubedingungen von tropischen Früchten in den Produktionsländern?
  • Welche Folgen hat die Corona-Pandemie anderswo in der Welt?
  • Handy, Elektroauto und Textilien – Ressourcennutzung und Menschenrechte: Gleiche Rechte für alle?

Bei den Themen Ihrer/eurer Bildungsangebote werden stets globale Perspektiven einbezogen und Zusammenhänge zwischen Ländern des sogenannten Globalen Südens und des Globalen Nordens aufgezeigt?

Sie führen/ihr führt dazu an Schulen oder an außerschulischen Lernorten Projekttage und Seminare mit Kindern und Jugendlichen oder Ausstellungen und Informationsveranstaltungen mit Erwachsenen durch? Sie gestalten/ihr gestaltet zu globalen Themen Aktionen im öffentlichen und politischen Raum, z.B. Konferenzen, Podiumsdiskussionen, Kampagnen, öffentlichkeitswirksame Aktionen?

Fortlaufend (zum 20. jeden Monats) können im SDG-Fonds der Stiftung Nord-Süd-Brücken Fördermittel von bis zu 6.000 EUR für entwicklungspolitische Bildungs- und Informationsprojekte der Inlandsarbeit beantragt werden. Die nächste Antragsfrist ist der 20.06.2021. Zudem können zu sechs Fristen jährlich Fördermittel von bis zu 15.000 EUR beantragt werden (nächstmögliche Frist hier: 26.07.2021).

Antragsberechtigt sind eingetragene, gemeinnützige Vereine mit Sitz in den ostdeutschen Bundesländern (inklusive Berlin), die bisher und aktuell keine Förderung im Förderprogramm entwicklungspolitische Bildung (FEB) der Engagement Global gGmbH erhalten haben.

Weitere Informationen zum SDG-Fonds und zu den Fördermodalitäten auf unter SDG-Fonds sowie im Flyer im Anhang. Für Fragen zur Förderfähigkeit von Projektvorhaben sowie zur Antragstellung im SDG-Fonds steht Ihnen/euch Cora Steckel jederzeit gerne zur Verfügung (c.steckel@nord-sued-bruecken.de und Tel.: 030 / 42851387).

Herzliche Grüße von der Stiftung Nord-Süd-Brücken!

Hier eine Werbung für eine Veranstaltungsreihe aus Sachsen...

Faircademy_Flyer_2021_web-1.pdf

Sind die G7 zu spät dran?

Liebe Freunde und Bloggerinnen, während in Europa und in den USA der Impferfolg für viele Menschen schon deutlich spürbar ist, soll nun auf dem G7-Gipfel diskutiert werden, wie andere Länder unterstützt werden können. Für viele Menschen in Uganda ist das nun zu spät, wie unsere Freundin Flavia in ihrem Video berichtet.
Auch Blessing und Ngozi legen den Finger in die Wunde, denn besonders Schüler:innen und Bildungsinstitutionen haben bis heute unter der Pandemie zu leiden.


Click to activate video

Weiterbildung als Referent:in für Globales Lernen

Das Eine Welt Netzwerk Thüringen bietet eine Weiterbildung an, um als Referent:in Bildungsveranstaltungen zum Globalen Lernen und Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) durchführen zu können.
Die Weiterbildung besteht aus drei Modulen:

01.07. – 03.07. 2021 ganztägig: Modul I Einführung ins Globale Lernen
In der dreitägigen Einführung werden theoretisches Hintergrundwissen und didaktische Bausteine zur Durchführung von Bildungsveranstaltungen des Globalen Lernens und einer Bildung für nachhaltige Entwicklung vermittelt. Besonderes Augenmerk liegt auf dem Kennenlernen ausgewählter Methoden der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit.

09.07.2021 + 16.07.2021 (je 14:00-15:30 Uhr): Modul II onlinebasierte Kommunikation
Digitalisierung macht nicht vor der Schule halt und wird damit auch für das Globale Lernen immer wichtiger. Im Modul II setzen wir uns mit den Möglichkeiten zur Einbindung von digitalen Medien in Bildungsveranstaltungen des Globalen Lernens auseinander. Etwas Zeit für eine kollaborative Gruppenarbeit zwischen den Webinaren sollte eingeplant werden.

02.12.2020 - 03.12.2021 ganztägig: Modul III Mind-Behaviour Gap – Vom Wissen zum Handeln. Und die Lücke dazwischen
Können wir unseren Alltag heutzutage noch ohne Widersprüche leben und völlig konform nach den eigenen Prinzipien handeln und entscheiden? Nahezu utopisch erscheint diese Vorstellung manchmal angesichts der mittlerweile herrschenden Komplexität der Welt auf der einen Seite und unseren Handlungsoptionen sowie der Erfüllung der eigenen Bedürfnisse auf der anderen Seite. Im Seminar setzen wir uns mit den persönlichen und gesellschaftlichen Widersprüchen, die sich in Mind-Behaviour Gaps ausdrücken, auseinander.

Anmeldung und weitere Informationen:
Mit der Teilnahme an allen Modulen, einem eingereichten Veranstaltungskonzept und der Durchführung einer eigenen Bildungsveranstaltung (Erprobungsphase mit Begleitung und Reflexion durch das EWNT), erhalten die Teilnehmenden
eine Bestätigung als Referent:in.
Die Module finden jeweils online, d.h. in Form von Webinaren, statt. Für die zielgruppengerechte Vorbereitung der Weiterbildung bitten wir um Anmeldung über folgenden Link bis zum 20.06.2021
https://forms.office.com/Pages/ResponsePage.asp...
Teilnahmebeitrag: 90,00 Euro

Kontakt:
Eine Welt Netzwerk Thüringen
Maria Fronz
E-Mail: m.fronz@ewnt.org, Tel.: 0151/ 41471221

Indien-Spezial auf dem global-corona.blog

Im April und Mai wurde über die Situation in Indien aufgrund des starken Anstiegs der Fallszahlen und der schwindenen Kapazitäten des Gesundheitssystems viel berichtet. Wie hat sich die Lage in der Zwischenzeit entwickelt? Welche Strategien werden umgesetzt? Unsere engagierte Bloggerin Shalini hat sich Zeit genommen und uns die aktuelle Situation ausführlich erklärt. Ihre drei neuesten Beiträge findet Ihr hier

Übrigens finde ich Kekulés Aussagen zum Thema Lockdown und Impfungen weltweit bzw. in Indien interessant, besonders wenn man sie mit Shalinis Aussagen vergleicht. Hört mal gerne mal in Folge #190 vom Corona Kompass rein ... ab Minute 25 ugf.

Liebe Grüße & ein schönes Wochenende Euch
Franziska

Bildungmaterialien zum global-corona.blog

Die Schulen öffnen langsam wieder, das normale Leben scheint stückweise zurückzukehren. Und trotzdem ist die Pandemie noch nicht vorbei, nicht in Deutschland und nicht in der Welt. Auch wenn die Fallzahlen sinken und immer mehr Menschen geimpft sind, werden viele von uns noch mit den Folgen der Pandemie zu kämpfen haben. Ein Jahr Corona lässt sich nicht aus unseren Leben ausradieren.

Deshalb haben wir Lehr- und Lernmaterialien zu unserem global-corona.blog entwickelt, die Schüler:innen ab Klasse 5 ermutigen sollen, die Zeit der Pandemie Revue passieren zu lassen, ihre Chancen zu reflektieren und in eine Zukunft nach Corona zu blicken.

Die Lerneinheiten ermöglichen ein methodisch vielfältiges Arbeiten, in dem Wissen und kritische Betrachtung genauso gefragt sind wie die persönliche Reflexion. Die Materialien sind sowohl im Präsenzunterricht, in Bildungsveranstaltungen als auch im Homeschooling einsetzbar. Dabei können die Stationen in Gänze bearbeitet werden, es ist aber auch möglich, sich einzelne Bausteine herauszugreifen.

Hier geht es zu den Lerneinheiten.

Die Materialien wurden gemeinsam mit Stefanie Adler entwickelt. Danke, Stefanie, für die tolle Zusammenarbeit!

Ihr habt Anmerkungen zu dem Bildungsmaterial? Meldet Euch bei Franziska unter f.weiland@ewnt.org

In Deutschland sinken die Fallzahlen! Aber wie sieht es zum Beispiel in Kenia aus?

Das erklärt uns Abishag aus Nairobi in diesem Video.

Neue Videos auf dem global-corona.blog

Migrant:innen und Geflüchtete gehören zu den Menschen, die von der Pandemie am härtesten getroffen wurden. Schülerin Fátima nennt uns in diesem Video Gründe, warum das so ist und erklärt, wie in Guatemala unterstützt wird.

Ihr wollte mehr zum Thema Impfungen in Kenia wissen? Schaut Euch hier an, wie Abishag die Situation einschätzt.


Click to activate video

Wer hat mehr Grund zum Meckern? Harry oder Jan Josef Liefers?

Entscheidet selbst und schaut Euch hier das neueste Video auf dem global-corona.blog an!

Transformation gestalten lernen Mit Bildung und transformativem Engagement gesellschaftliche Strukturen verändern

https://germanwatch.org/sites/default/files/Tra...

In diesem Hintergrundpapier zu transformativer Bildung und transformativem Engagement erörtern wir, wie Bildung zum notwendigen sozial-ökologischen Wandel in unserer Gesellschaft
beitragen kann. Wir diskutieren, wann Bildung eine „transformative“ Wirkung entfaltet – sowohl auf individueller, als auch auf gesellschaftlicher Ebene. Und wir geben einige Antworten
auf die Frage, wie Bildung Menschen dazu befähigen und bestärken kann, Veränderungen
selbst wirksam zu gestalten.